balmyou für ziepende Piercings

Piercing

Manch einer liebt sie, manch einer hasst sie, manchen sind sie einfach egal und wieder andere pflegen eine Hassliebe zu ihnen. Die Rede ist von Piercings. Die Mutigen unter uns, die sich trauen sich Metall durch die Haut jagen zu lassen, werden allerdings in den allermeisten Fällen wenigstens einmal das gleiche Problem gehabt haben: Das geliebte Schmuckstückt ziept, zwackt und tut weh. Ob man nun blöd hängengeblieben ist, Schmutz drangekommen ist, man während dem Schlafen ungünstig darauf gelegen ist oder, oder, oder… Es gibt kaum etwas, das einem Piercing kein Anlass wäre Probleme zu machen und je nach Stelle kann das wirklich ziemlich unangenehm werden. In manchen Fällen sollte man damit dann zu seinem Piercer des Vertrauens oder für den Fall, dass es sehr schlimm wird zu einem Arzt gehen. Ist es allerdings nur ein kleineres Dilemma, gibt es so einige Hausmittelchen die Abhilfe schaffen sollen. Ist die Stelle also rot, verhärtet, geschwollen oder spürbar erwärmt und schmerzt können folgende Mittelchen Linderung verschaffen:

  1. Spezielle Salben aus dem Studio, die mehrmals täglich aufgetragen werden und gegen die Infektion wirken. Sie helfen die Wundheilung zu unterstützen und nässende Wunden wieder in den Griff zu bekommen. Was du auch in Deinem Studio bekommen wirst sind Pflegesprays, die sowohl vorsorgend als auch lindernd wirken. Octenisept und Prontolind gelten hierbei als die Klassiker und werden daher gerne auch bei frisch gestochenen Piercings mitgegeben.
  2. Eine hausgemachte Salzwasserlösung kann ebenfalls schon sehr hilfreich sein, um ein ziependes Piercing zu behandeln. Du löst ein wenig Salz in lauwarmem Wasser auf und gibst die Lösung mehrmals täglich mit einem Wattepad oder Q-Tipp auf die zu behandelnde Stelle. Selbiges geht übrigens auch gut mit lauwarmem Kamillentee, dieser wirkt beruhigend für die gereizte Hautstelle.
  3. Es mag nicht unbedingt etwas für jeden sein, aber auch Eigenurin hat den Ruf bei ziependen Piercings zu helfen. Dieser sollte allerdings frisch sein und kann dann einfach mit einem Wattestäbchen auf die betroffene Stelle gegeben werden. Sofern man gesund ist, ausreichend trinkt und sich nicht davor ekelt, kann auch das eine Behandlungsmöglichkeit für die Hautreizung sein.
  4. Wenn man lieber zu anderen Mitteln greift, können auch Cremes wie Zinksalbe helfen, welche besonders bei nässenden Wunden Abhilfe schafft. Ebenfalls unterstützend wirkt reine, unraffinierte Sheabutter, da sie entzündungshemmende Eigenschaften besitzt und gleichzeitig die Wundheilung positiv beeinflusst. Übrigens, für alle die allgemein an Bodymodification interessiert sind, eignet sich Sheabutter auch gut um gedehnte Tunnels zu pflegen und die Haut dort geschmeidig zu halten.
Solche Hausmittelchen sind natürlich schön und gut, sollten die Symptome allerdings über einen längeren Zeitraum anhalten und sich verschlimmern, sollte ein Arzt aufgesucht werden. In den schlimmsten Fällen könnte es nämlich zu unschönen Abszessen, Infektionen, Narben oder Schlimmeren kommen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen